London ist cool und trendy, in Mailand trägt man chic und elegant, in Paris ist lässig und verspielt „en vogue“ – nicht nur die europäischen Modemetropolen haben verschiedene Fashionregeln, auch unsere liebsten Reiseziele für den Sommerurlaub haben eigene Styles und Trends. Wir stellen Ihnen über die Sommermonate die beliebtesten Urlaubsorte und ihre typischen Looks vor. Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar: Über welches Urlaubsziel würden Sie sich einen Beitrag wünschen?

Frankreich abseits der Fußball-EM

In diesen Tagen sieht man vor allem grünen Rasen und sportliche Fan-Outfits von unserem Nachbarland – für den Sommerurlaub hat Frankreich jedoch sowohl kulturell als auch modisch und kulinarisch noch einiges mehr zu bieten, als eine glänzende Fußballmannschaft.

Vor allem der Süden des Landes hat es uns angetan: Türkisblaues Wasser und feinen Sand an den Stränden der Côte d’Azur zwischen den Zehen spüren, die Welt der Schönen und Reichen in Nizza oder Monaco erkunden, den Flair der Filmprominenz in Cannes einatmen und sich an den endlosen Lavendelfeldern der Provence erfreuen.

Eine Reise für alle Sinne

Einen besonderen und duftenden Tagesausflug können Sie im kleinen Städtchen Grasse verbringen: in der Hauptstadt des Parfums können sie alles rund um das Dufthandwerk erfahren und sogar eigene Parfums kreieren. Für Kunstbegeisterte ist das Chagall-Museum in Nizza ein Highlight der Region. Die Dauerausstellung zeigt mehr als 400 von Marc Chagalls farbenfrohen und spirituellen Werken.

Bei Regen lohnt sich ein Ausflug nach Monaco ebenso, wie bei Sonnenschein. Der Stadtstaat ist nicht nur berühmt für sein Königshaus und seine Casinos, sondern hat ein großes ozeanografisches Museum, das nicht nur Kindern Spaß macht.

Der Stil der französischen Riviera

Modisch ist man in Südfrankreich vor allem eines: „très chic“! Denken Sie an die Looks von Stilikone Grace Kelly, die Roben der Stars auf dem roten Teppich der goldenen Palme oder die französische Riviera selbst: hier darf es gerne ein wenig mehr sein. Klare Schnitte wie beispielsweise Etuikleider oder Marlenehosen werden ergänzt durch schickes Schuhwerk, hochwertigen Schmuck und extravagante Hüte. Nicht wegzudenken aus den Outfits der Französinnen sind große, dunkle Sonnenbrillen – kein Wunder, bei rund 280 Sonnentagen im Jahr.

In Sachen Farbe finden sich die Töne der Region auch in der Mode wieder, beispielsweise Sandtöne, Azurblau, Lavendel oder auch Weinrot. Kombiniert werden die einzelnen Farben nur zurückhaltend. Die Outfits sind eher monochrom gehalten als farbenfroh. Lassen Sie sich vom Stil der Französinnen inspirieren – ob in Nizza oder zu Hause, in Outfits á la Grace Kelly machen Sie immer eine gute Figur.