Alpaka – Der feine Wollimport aus Südamerika

Alpakawolle zählt zu den qualitativ hochwertigsten Wollarten. Der Lieferant für das weiche Garn sind Alpakas, die in den südamerikanischen Anden leben und dem Garn den Namen geben. Die Tiere gehören zur Familie der Kamele und Lamas. Alpaka-Wolle eignet sich für Strickwaren und kann als Stoff beziehungsweise Beimischung in Wollstoffqualitäten zum Einsatz kommen.

Ideal für jedes Wetter: Kleidung aus Alpaka

Die klimatischen Bedingungen in den Anden sorgen dafür, dass die dort lebenden Alpakas Wolle mit ausgezeichneten thermischen und klimaregulierenden Eigenschaften produzieren. Man unterscheidet zwei Alpaka-Typen. Das Huacaya-Alpaka trägt ein Wollkleid, das aus einer feinen, gleichmäßig gekräuselten Faser besteht.

Diese Faser nennt man Crimp, dazu kommen einige feine Grannenhaare oder Deckhaare. Das Suri-Alpaka zeichnet sich durch ein Wollkleid aus, das aus gelockten Strähnen ohne Kräuselung besteht.

Beide Faserarten sind durch die feinen Luftkammern, die sie besitzen, klimaregulierend und sorgen für einen gesunden Feuchtigkeitsaustausch. Aus Alpakawolle kann Sommer- und Winterkleidung hergestellt werden. Bei Wintermode kommen die wärmenden Eigenschaften besonders gut zum Tragen, im Sommer punktet die Kleidung durch die gute Luftdurchlässigkeit.

Weiterverarbeitung und Färbung von Alpakawolle

Der Vorgang des Spinnens wird meist ganz traditionell in Handarbeit erledigt. Die gesponnene Wolle muss jetzt noch schonend gewaschen werden. Alpaka kann ohne einen Färbeprozess weiterverarbeitet werden. Die Wolle gibt es in 22 natürlichen Farben und Schattierungen. Wenn gefärbt wird, sollten die Farbergebnisse in einem natürlich-harmonischen Bereich liegen. Knallige Farbtöne und Alpaka passen selten bis gar nicht zusammen, natürliche Farbtöne wirken dagegen bei dieser Wollart sehr edel.

Tragekomfort vom Feinsten

Der Tragekomfort, den Alpakawolle und die daraus hergestellten Stoffe bieten, ist nahezu einzigartig. Sie wird deshalb oft mit Kaschmirwolle verglichen. Die Eigenschaften sind ähnlich. Beide Qualitäten sind leicht, wärmend und fühlen sich auf der Haut sehr angenehm an. Alpakawolle zeigt keine Knötchen-/Pillingbildung, sondern bleibt dauerhaft glatt.

Die Geschmeidigkeit des Alpakagarns und der klimaregulierende Effekt machen das Material zu einem begehrten Grundstoff für zahlreiche Kleidungsstücke. Strickwaren aus Alpaka zeichnen sich durch ihre Weichheit aus und werden auch von Menschen mit sensibler Haut hervorragend vertragen. Ob Pullover, Strickjacken oder Accessoires – gestrickte Mode aus Alpaka überzeugt mit hohem Tragekomfort und Exklusivität.

Es treffen seidige Glätte und ein hervorragender Temperaturausgleich aufeinander. Strickwaren aus Alpaka sind weich, kuschelig und kratzen nicht. Sie werden auch von Menschen mit sensibler Haut sehr gut vertragen. Die Faser ist innen hohl und sorgt so dafür, dass die Wolle bei kalten Temperaturen warm hält und bei höheren Temperaturen trotzdem angenehm zu tragen ist.

Kleidung aus Alpaka eignet sich deshalb auch für den Aufenthalt in geschlossenen Räumen. Man fühlt sich darin einfach immer wohl und kann das hautsympathische Gefühl genießen. An wärmeren Tagen sind Strickwaren und sonstige Kleidung aus Alpaka ebenfalls ein beliebtes Material, denn man schwitzt darin nicht. Der Feuchtigkeitstransport funktioniert ausgezeichnet.

Des Weiteren kann das hochwertige Naturprodukt solo oder gemeinsam mit Schurwolle zu Wollstoffen verarbeitet werden. Für Winterjacken und Mäntel ist die Wollfaser perfekt geeignet.

Optik und Pflege

Zu den hervorstechenden Merkmalen kommt die edle Optik. Die federleichte Alpakawolle ist sehr glatt und besitzt einen seidig schimmernden Glanz. Für luxuriöse Kleidung ist das Material bestens geeignet. Das Garn neigt wie erwähnt überhaupt nicht zur Pillingbildung, sondern bleibt dauerhaft schön. Diese typischen Merkmale sorgen dafür, dass sich Alpakawolle nicht nur für die Kleidung von Erwachsenen eignet, sondern auch ein begehrter Rohstoff für die Herstellung von Babykleidung ist.

Alpakawolle und die daraus produzierten Kleidungsstücke sind schmutzabweisend. Dennoch ist hin und wieder eine Wäsche notwendig: Alpaka kann bei niedrigen Temperaturen problemlos mit der Hand gewaschen werden oder darf in das Wollprogramm der Waschmaschine.