1 Piece, 3 Looks: Ringelshirt kombinieren

Derzeit überall im modischen Blickpunkt: Streifenshirts. Ob feine Ringel oder prägnante Blockstreifen, ob Blau-Weiß, Rot-Weiß oder in soften Pastellfarben – ohne klassische Streifenmuster kommen Sie nicht über die Saison. Und das ist gut so! Denn die gestreiften Baumwoll-Basics sind super bequem und lassen sich ganz einfach in jede Styling-Richtung drehen. Kein Wunder, dass das wandlungsfähige Longsleeve seit 100 Jahren zu den Basics in jeder gut sortierten Garderobe gehört – dank Coco Chanel, die das bretonische Ringelmuster 1917 zum ersten Mal auf dem Laufsteg präsentierte und ihm den Sprung von der Fischer-Arbeitskleidung zum Fashion-Item ermöglichte.

Entdecken Sie die drei schönsten Styling-Varianten für den maritim anmutenden Modeklassiker, der sich mit fast allem kombinieren lässt und von lässig bis elegant einfach jede Stilrichtung beherrscht.

Look 1: Das Ringelshirt als Basic für den coolen Casual-Style

Superlässig, sportlich und ideal für entspannte Tage ist die Kombination aus legerer Boyfriend-Denim und gestreiftem Matrosenoberteil in Blau-Weiß oder Schwarz-Weiß. Very trendy: Die Jeans bis zu den Knöcheln hochkrempeln. Das wirkt gleich noch ein bisschen mehr casual und hat den großen Vorteil, dass die Beine länger wirken. Dazu passen weiße Sneakers und eine blaue Cabanjacke. Très français: Kirschrote Tasche und roter Lippenstift – so können Sie dem sportiven Laisser-faire-Look einen Touch Sinnlichkeit einhauchen.

Alternativ-Tipp: Statt Jeanshose können Sie auch einen angesagten Denim-Skirt in trendiger Midilänge zu einem rot-weißen Ringelshirt mit ¾ Arm kombinieren.

das Ringelshirt casual kombiniert

Look 2: Das Ringelshirt als Key Piece für den maritimen Retro-Chic

Das Ringelshirt chic kombiniert

Einen wunderbar maritimen Look mit Retro-Flair inszenieren Sie, wenn Sie eine weite Marlenehose mit High-Waist-Bund zum geringelten Breton-Shirt mit klassischem U-Boot-Ausschnitt tragen. Wichtig: Für eine schöne Silhouette das Oberteil unbedingt in den Bund stecken und die Taille zusätzlich mit einem schmalen Gürtel betonen. Besonders stylisch wird der Look, wenn Sie darüber eine Blazerweste in Knallfarben tragen. Je nach Anlass noch spitze Pumps oder Segelschuhe und auffälligen Statement-Schmuck oder ein Bandana dazu – schon steht das Outfit im Marine-Stil. Sonnenbrille nicht vergessen!

Alternativ-Tipp: Bei kühleren Temperaturen funktioniert der Look auch prima mit einem geringelten Shirt mit Rollkragen und kurzer Steppjacke oder -weste in Kontrastfarbe.

Look 3: Das Ringelshirt als Hingucker für moderne Business-Looks

Streifenshirts sind nichts fürs Büro? Von wegen! Mit einem leicht taillierten Blazer und einer dunklen, schmalen 7/8-Hose oder einem eleganten Pencil-Skirt verpassen Sie dem sportiven Ringeldessin die notwendige Seriosität. Weil das Marinière mit seinen Querstreifen schon auffällig genug ist, sollte der Rest des Outfits zurückhaltend sein. Auch auf schwindelerregende High Heels oder auffälligen Goldschmuck sollten Sie im Büro besser verzichten. Viel schöner: gepflegte, nicht zu hohe Pumps, eine schwarze Hobo-Bag und eine filigrane Kette. So entsteht ein stilvolles Outfit, dass auch im Office eine gute Figur macht.

Alternativ-Tipp: Anstelle von stark kontrastierenden Streifenfarben dürfen Sie im Office auch ruhig auf gedeckte Weiß-Grau oder Weiß-Beige-Dessins setzen.

Das Ringelshirt bürotauglich gemacht