Acetat: Knitterarm und formbeständig

Acetat wird aus Celluloseacetat hergestellt und verfügt über eine glänzende Oberfläche. Positiv ist weiterhin, dass das Material kaum knittert und seine Form und Farbe nicht verliert.

Baumwolle: Hautfreundlich, für Allergiker geeignet

Baumwolle bietet angenehme Trageeigenschaften, denn sie kann einiges an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne ein klammes Gefühl auf der Haut zu hinterlassen. Baumwolle ist dank ihrer speziellen Struktur ein sehr stabiler Stoff, der sicheren und bequemen Tragekomfort garantiert und auch bei heißen Temperaturen stets ein angenehmes Frischegefühl verleiht. T-Shirts, Shorts und Tuniken aus Baumwollstoff sind besonders luftig, langlebig, pflegeleicht und sehen einfach immer lässig aus.

Bio-Baumwolle: Baumwolle aus kontrolliertem Anbau

Bio-Baumwolle wird in kontrolliertem Anbau hergestellt und fair produziert. Der Herstellungsprozess ist sehr transparent, sodass Kleidungsstücke sich vollständig zurückverfolgen lassen. Außerdem kommt es durch die CO2-neutrale Produktion zu keiner Umweltbelastung. Die Verbindung zwischen Mode und Umweltbewusstsein sorgt dafür, dass Sie beim Tragen der Mode nicht nur ein gutes Gefühl auf der Haut haben, sondern auch ein gutes Gewissen.

Elastan: Kleidungsstücke mit Elastan sind bequem

Elastan ist ein hochelastisches Material und sehr dehnbar. Vorteilhaft dabei ist, dass es nach jeder Dehnung in die Ausgangsform zurückgeht. Weiterhin ist die Chemiefaser sehr leicht, nimmt kaum Feuchtigkeit auf und passt sich der Figur des Trägers an. Somit haben Kleidungsstücke aus Elastan eine sehr gute Passform.

Kaschmir: Das Luxusmaterial – leicht und doch warm

Kaschmir-Cardigan, -Pulli, -Mantel oder -Poncho – das kuschelige Tragefühl von Kaschmir ist in der kalten Jahreszeit einfach unschlagbar. Die edle Wolle, die aus dem Unterfell der Kaschmirziege gewonnen wird, ist nicht nur eine der teuersten und kostbarsten Fasern überhaupt, sondern auch eine der wärmsten – und zwar ganz ohne dabei aufzutragen.

Leinen: Das Topmaterial für den Sommer

Leinenfasern können eine Menge Luftfeuchtigkeit aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen. Dies sorgt dafür, dass Leinen besonders im Sommer gerne getragen wird. Ob als Bluse, Hose oder Kleid – Leinenbekleidung fühlt sich immer angenehm weich und natürlich kühl auf der Haut an. Dazu ist das Gewebe äußerst robust, schmutzabweisend und versprüht eine legere Eleganz. Und keine Sorge vor Knitterfalten! – Leinen knittert edel. Die Leinen-Mixe knittern sogar noch weniger und entfalten so vollends ihren Charme.

Microfaser: Atmungsaktiv und wasserabweisend

Microfasern werden aus Polyester oder Polyamid hergestellt. Microfasern sind lange Fasern, die zu feinen Garnen verarbeitet werden. Diese Fasern sind so dicht, dass Wind und Wasser abgewiesen werden. Dabei sind sie trotzdem atmungsaktiv. Zu den weiteren positiven Eigenschaften gehören außerdem die Leichtigkeit des Materials und die Reißfestigkeit.

Schurwolle: Warmer Tragekomfort aus der Natur

Schurwolle wird stets von gesunden und lebenden Tieren gewonnen. Sie darf nicht mehr als 7 % Fremdfasern enthalten, sonst darf die Bezeichnung Schurwolle nicht verwendet werden. Von reiner Schurwolle spricht man, wenn höchstens 0,3 % Fremdfasern verwendet werden. Die Eigenschaften entsprechen denen von Wolle, denn auch sie knittert kaum und wärmt sehr gut.

Seide: Ein luxuriöses Naturmaterial

Seide wird aus den Kokons der Seidenraupen gewonnen. Sie ist bei jedem Wetter angenehm zu tragen und kann die Hälfte ihres Gewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich dabei feucht anzufühlen. Zudem ist das Material sehr reißfest und geschmeidig, kann jedoch auch schwer und somit weniger knitteranfällig sein.

Viskose: Leicht und fließend mit natürlichem Charakter

Viskose ist ein industriell hergestelltes Material aus dem natürlichen Rohstoff Cellulose. Die Faser wird mittels Nassspinnverfahren produziert. Sie kann sowohl glänzend als auch matt sein und so die Optik von Wolle, Seide oder Baumwolle annehmen. Insgesamt ist sie sehr hautfreundlich und weißt Schweißgeruch ab.

Wolle: Warmer Tragekomfort aus der Natur

Der größte Anteil Wolle wird von Schafen gewonnen. Wolle wärmt sehr stark, benötigt allerdings viel Zeit zum Trocknen. Außerdem ist das Material sehr schmutzunempfindlich und knittert kaum.

 

Zurück zum Mode-Lexikon