3/4 Arm Shirt: Die Länge für die Übergangszeit

3/4 ArmDas besondere Kennzeichen dieses Shirts ist der Arm in Dreiviertellänge. Dieser sorgt für eine elegante Ausstrahlung. Die Linie reicht von figurbetont bis hin zu leger. Für die Herstellung verwendet man Baumwolle, Viskose oder eine Materialmischung, gerne mit Stretchanteil.

Zum Cardigan oder in der Übergangszeit einfach lässig mit Weste kombiniert, sind Sie mit dem 3/4-Arm-Shirt immer bestens ausgestattet. Zusammen mit Kette oder Halstuch entsteht jedes Mal ein neuer Look.

 

Kurzarm-Shirt: Bequem und klassisch

KurzarmBei einem 1/2-Arm-Shirt enden die Ärmel am halben Oberarm oder reichen bis zum Ellbogen. So ist das Shirt ganzjährig tragbar. Die Ausschnittformen variieren. Hergestellt wird es aus Baumwolle, Viskose, Mikrofaser oder einem Materialmix. Der Elastan-Anteil schenkt bequemen Tragekomfort.

Der absolute Klassiker ergänzt nahezu jedes Outfit und das 365 Tage im Jahr. Im Sommer passt es zu Hosen und Röcken; in der kalten Jahreszeit lässt es sich perfekt unter Blusen oder Pullovern tragen. Zusammen mit Top und Cardigan lassen sich im Handumdrehen wunderschöne Lagenlooks kreieren.

 

Langarm-Shirt: Die Länge für die kalten Tage

LangarmDer lange Arm endet bei diesen Modellen idealerweise knapp über dem Handgelenk. Die Ärmel können umgesteppt und ohne Abschluss sein, aber auch ein Bündchen haben. Der Schnitt reicht von lässig-leger bis zu figurbetont.

Langarm-Blusen in Kombination mit einer eleganten Hose und einem Blazer sind die Business-Klassiker schlechthin. Mit Schmuck und einem Bleistiftrock sind Sie auch für die kommende Abendveranstaltung perfekt angezogen.

 

Longstyle: Ein Klassiker – das Longshirt

LongstyleDer Longstyle zeichnet sich durch seine lange Form aus. Er reicht mindestens über den Po, manchmal auch bis zum Oberschenkel. Der vorteilhafte Schnitt macht das Modell für alle Figurtypen tragbar, kaschiert Problemzonen und formt eine schlanke Silhouette. Longstyles gibt es bei Tops, Shirts, Blusen, Pullovern, Blazern u. v. m.

Tipp: Ideale Kombipartner zu Longstyles sind schmale Hosen und Leggings. Longstyles eignen sich ideal für lässige Double-Layer-Looks, sind aber auch solo perfekt.

 

Poloshirt: Sportlich und schick

PoloshirtCharakteristisch für das Poloshirt ist der Kragen mit halber Knopfleiste. Dank neuer Materialien und Schnitte ist der Klassiker zum Must-have geworden. Er zeigt sich nicht nur aus typischem Baumwoll-Piqué, sondern auch in soften Jersey-Qualitäten mit und ohne Muster. Die Armlänge kann sowohl kurz, dreiviertel oder lang sein. Durch sein sportives Aussehen eignet sich das Poloshirt für einen lässigen, aber dennoch stilvollen Look.

Ob zur 5-Pocket-Jeans oder zur lässigen Chino kombiniert, das Poloshirt passt einfach zu allen Freizeitaktivitäten. Auf üppige Ketten oder Schals dürfen Sie beim Poloshirt getrost verzichten; hier liegt der Blickfang auf dem typischen Kragen.

 

Shirtjacke: Die muss man einfach haben!

ShirtjackeShirtjacken sind bequem wie ein Shirt und so lässig wie eine Strickjacke. Ihr Schnitt lehnt sich an den Cardigan-Stil an. Eine verschlossene als auch offene Variante ist möglich.

Tipp: Shirtjacken sind echte Kombitalente! Einfach und unkompliziert begleiten sie Shirts, Tops oder Blusen. Unsere Empfehlung: Tragen Sie diese Jacke auch gerne einmal zu Ihrem Lieblingskleid. So wirkt das Outfit insgesamt lockerer und ein komplett neuer Look entsteht.

 

Sweatshirt: Vom sportiven Kuschellook zum Must-have

SweatshirtDas Sweatshirt zeigt sich mit sportiven Zippern, attraktiven Verzierungen, stylischen Applikationen, lässigen Prints oder einfach ganz pur. Doch egal welcher Stil, der Wohlfühlfaktor und die Lässigkeit stehen beim Sweatshirt immer an erster Stelle.

Tipp: Natürlich können Sie das Sweatshirt nach wie vor sportiv und lässig zur Jeans kombinieren. Aber es geht noch mehr: Haben Sie Ihr Lieblings-Sweatshirt schon einmal elegant zu High Heels und Bleistiftrock kombiniert? Ein gelungener Stilbruch!

 

Top: Das Allroundtalent

Beim Top gibt es die verschiedensten Varianten. Es kann Spaghettiträger oder breitere Träger haben, figurbetont sitzen oder leger fallen. Für die Herstellung wird Baumwolle, Viskose oder eine Materialmischung verwendet; auch edle Ausgaben aus Seide oder Leinen sind möglich.

Tops gehören einfach in jeden Kleiderschrank, ob solo im Sommer oder in Kombination mit einem 1/2-Arm-Shirt im Lagenlook. Auch als Blickschutz unter transparenten Blusen oder unter Blazern & Co. eignen sie sich perfekt.

 

Zurück zum Mode-Lexikon