Die schönsten Karo-Kompositionen

Sie haben mit Mathematik nicht viel am Hut? Macht nichts! Den neuen Geometriekurs in der Mode werden Sie lieben. Ob groß- oder kleinkariert, ob Tartans, Glencheck oder Vichy-Muster – diesen Winter können Sie die Karo-Dame ganz groß ausspielen.

Praktisch quadratisch

Dabei bietet das Musterspiel mit Karos jede Menge Stylingmöglichkeiten: Ein Karohemd mit Jeans, Biker-Boots und Strickmütze – superlässig! Ein karierter Rock mit unifarbenem Rollkragen – superchic. Und alle, die es gerne extravagant mögen, werden mit den neuen Jacken- und Mäntelmustern nach Strich und Faden verwöhnt. Wir zeigen Ihnen, wie man die Mode im Quadrat am schönsten trägt.

Karo light & legere

Ein tolles Team, mit dem Sie immer punkten: Karohemd und Jeans. Die Kombi sieht einfach lässig aus, ist superbequem und kuschelig warm. Für einen authentischen Look empfiehlt sich eine Jeans mit Used-Effekten, in die das Karohemd vorne locker eingesteckt wird. Einen Touch stylischer wird der rustikale Holzfällerlook, wenn man statt Strickmütze einen topaktuellen Floppy Hat dazu kombiniert.

Dazu trägt man: Bikerboots, Poncho, Statementkette

Very British & businesslike

Eine feine englische Note bekommt Ihr Business-Outfit, wenn Sie auf einen edlen Wollrock im Karo-Design setzen – am besten in gedeckten Beige- oder edlen Grautönen. Dazu passt ein Ton-in-Ton abgestimmter Pullover, ein edler Mantel, hohe Reiterstiefel oder elegante Schnürschuhe. Für einen Hauch Romantik sorgt ein leichter Schal mit Ornamentdruck.

Schöne Alternative: Karo-Blazer oder Karo-Hose kombiniert mit unifarbenem Kleidungsstücken

Im Großformat & extravagant

Ein echtes Ass im Ärmel haben Sie in dieser Saison mit extravaganten Karo-Mänteln, -Jacken und -Ponchos Das klassische Viereckmuster macht nämlich auch im Großformat eine gute Figur. Mutige kombinieren sogar noch eine karierte Hose, eine getupfte Bluse oder einen Schal im Animal-Print dazu. Wem dieser wilde Mustermix zuviel ist, der setzt auf unifarbene Basics zu den Teilen. Alles k(l)aro?

Wichtig beim Stylen: Immer in derselben Farbfamilie bleiben.