Am Südhang des Teutoburger Waldes

Das in Halle/Westfalen gelegene GERRY WEBER STADION, optimal positioniert zwischen dem Ruhrgebiet und Norddeutschland, hat sich zu einem Besuchermagneten mit nationaler und internationaler Wertschätzung entwickelt. Die Multifunktionalität der maximal 11.500 Zuschauer fassenden und ganzjährig nutzbaren Eventarena bietet zwölf Monate lang ein Veranstaltungsprogramm mit Weltstars aus Sport, Klassik und Kultur sowie der Rock- und Popszene. Das alljährliche Highlight ist das neun Tage andauernde ATP 500er-Rasenevent in der ostwestfälischen Eventarena. Zudem bietet die optimale Infrastruktur um die Arena mehr als nur Events: Die GERRY WEBER WORLD steht für Erholung, Freizeit, Sport, Training, Wellness und vieles mehr.

Eventarena – GERRY WEBER STADION

Am 22. Juni 1992 begann der Bau des GERRY WEBER STADION in Halle/Westfalen. Die erste Planung hatte eine Kapazität von 3.500 Zuschauerplätzen vorgesehen, die noch während der weiteren Planungsphase auf 5.500 Sitzplätze erhöht worden ist. Die ursprünglich geplante Kapazität entspräche heute gerade mal dem unteren Zuschauerring. Das Interesse an dem ersten nationalen Tennisturnier auf Rasen und der Chance eine Davis-Cup-Veranstaltung in Halle/Westfalen ausrichten zu können ließen die Kapazität des Centre Courts auf weitere 9.200 Sitzplatze steigen. Heute finden bei den GERRY WEBER OPEN 11.500 Zuschauer einen Sitzplatz.

Wie der Regen die Zuschauer enttäuscht abreisen ließ…

Während der ersten GERRY WEBER OPEN 1993 Verzeichnete das Turnier einen kompletten Spielausfall aufgrund des andauernden Regens. Alle Zuschauer mussten enttäuscht die Heimreise antreten. Schnell entstand die Idee, das Stadion zukünftig für Spieler und Besucher durch ein Dach wetterunabhängig zu machen. Dies war die Geburtsstunde des wandelbaren Daches, welches noch heute das GERRY WEBER STADION auszeichnet. Zuletzt wurde es 2016 erneuert und kann nun innerhalb von 8 Sekunden auf- bzw. zugefahren werden. Durch das Dach erschlossen sich für das Stadion unterjährig nun weitere Nutzungsmöglichkeiten wie Konzerte oder andere Live-Acts.

Die Reise des Rasens

Das alljährliche Highlight sind nach wie vor die GERRY WEBER OPEN, ein ATP-Tennisturnier auf Rasen ist. Doch damit das Stadion auch das restliche Jahr über genutzt werden kann, liegt der Rasen sonst im Freien in der Nähe des GERRY WEBER STADION. Dort wird er an der frischen Luft kultiviert und erst drei Wochen vor Beginn des Turniers ins Stadion gebracht. So kann sichergestellt werden, dass der Rasen den Turnieranforderungen bestmöglich gerecht wird.

GERRY WEBER WORLD – „Tennistainment“

Die GERRY WEBER OPEN sind schon lange nicht mehr die einzige Veranstaltungssäule. So erkannte Turnierdirektor Ralf Weber schnell, dass das erfolgreiche Konzept „Tennistainment“ – eine Wortschöpfung aus Tennissport und Entertainment – nicht für das ganze Jahr ausreichend ist. So dass von Rock und Pop, über Sport bis Gala alle Facetten des Entertainments zu erleben sind: WM-Boxkämpfe – Felix Sturm, Marco Huck und Henry Maske boxten hier um WM-Titel und Axel Schulz gab im November 2006 sein Box-Comeback.

Fotograf: André Havergo

Handball-Länderspiele und hochkarätige Konzerte gehören ebenfalls zum Eventrepertoire: David Garrett, José Carreras, Plácido Domingo, Luciano Pavarotti, José Cura und Anna Netrebko gaben ebenso Gastspiele wie Rod Stewart, Peter Maffay, Whitney Houston, Eros Ramazzotti oder Elton John.

Außerdem wurde das Stadion bereits für TV-Shows genutzt. So diente es teilweise als Drehplatz für das ZDF-Sportstudio (1993-1995) mit Günther Jauch, „Die große ProSieben Völkerball Meisterschaft“, Deutschlands größte Grillshow mit Johann Lafer und Horst Lichter sind live aus dem Stadion übertragen worden.

 

Die gennanten Persönlichkeiten sind während ihrer Auftritte zu Gast im angrenzenden Vier-Sterne GERRY WEBER SPORTPARK HOTEL mit seinem 1.100 Quadratmeter großen luxuriösen Wellness & Beauty-Bereich. Und das im italienischen Ambiente gehaltene Restaurant „La Fontana“ bietet kulinarisch westfälische sowie internationale Küche an. Das alles entstand nach den ersten Erfolgen der GERRY WEBER OPEN innerhalb von nur 8 Monaten Bauzeit. Empfehlenswert ist zudem das benachbarte Drei-Sterne-GERRY WEBER Landhotel mit seiner westfälischen Gastlichkeit in der rustikalen Brau- und Gaststube.

Im Rahmen der GERRY WEBER OPEN 1996 entstand dann sogar ein eigener Bahnsteig mit der Bezeichnung „GERRY WEBER STADION“. 2012 wurde die Unterführung zum Stadion in einen eigenen GERRY WEBER WORLD-„Walk of Fame“ umgestaltet, wie man ihn sonst nur aus Hollywood kennt.

Auf der einen Zugangsseite sind die Namen der Sieger der GERRY WEBER OPEN und auf der gegenüberliegenden Seite die prominentesten Namen der Künstler, die bereits im GERRY WEBER STADION aufgetreten sind, auf Glassternen eingraviert und in den Boden eingelassen. In der Dunkelheit sind die Sterne, durch ihre schlichten Lichteffekte, ein besonderer Blickfang.

Ebenfalls im Jahre 2012 hat sich die Anschrift des GERRY WEBER STADION verändert. Zu Ehren des Rekordsiegers der GERRY WEBER OPEN, Roger Federer, wird die ehemalige „Weststraße“ umbenannt in die „Roger-Federer-Allee“.

 

Gewinnspiel

Sie wollen selbst einmal den Flair des GERRY WEBER STADION in Halle/Westfalen erleben?
Dann versuchen Sie Ihr Glück und nehmen Sie noch bis zum 20.06. am Gewinnspiel teil, bei dem exklusive Karten für die diesjährigen GERRY WEBER OPEN verlost werden.

Tickets

Sie wollen sich nicht auf Ihr Glück verlassen? Dann bestellen Sie sich hier direkt Ihre Eintrittskarten für das Jubiläum des ATP500er Turniers in Halle/Westfalen.

Sie möchten noch mehr über die GERRY WEBER OPEN und seine Geschichte erfahren? Hier erhalten Sie Hintergrundinformationen zur Geschichte des Turniers.