Sie kennen das: der morgendliche Blick in den Kleiderschrank und die drängende Frage „Was ziehe ich an?“ Gerade für den Job soll es ja immer das richtige sein, dezent, aber schick, seriös und professionell. Das passende Outfit fürs Büro zu finden, ist oft eine Herausforderung. Es gibt schließlich die verschiedensten Regeln zu beachten. Jedes Unternehmen hat zudem eigene Gepflogenheiten und nicht zuletzt ist es auch immer eine Frage von Anlass und Position, für welches Outfit Frau sich entscheidet.

Wir haben für Sie einige Tipps und Ratschläge zusammengefasst, die Ihnen Ihre tägliche Routine hoffentlich erleichtern. Dass Business-Mode viel mehr ist als der klassische Hosenanzug, beweisen tolle Outfits aus dem Hause GERRY WEBER von GERRY WEBER, TAIFUN und SAMOON by GERRY WEBER.

 

Vielleicht entdecken Sie das ein oder andere Stück für sich und können Ihre Garderobe fürs Büro damit bereichern:
Casual | Business Casual | Business Formal | Hübsche Accessoires und Schuhe

 

Was ist Business-Mode?

Zunächst: Alles, was erlaubt ist. Jedes Unternehmen handhabt dies anders. Je konservativer die Branche und das Unternehmen, desto mehr Wert wird auf das korrekte Outfit gelegt. Auch Ihre Position ist ausschlaggebend für die richtige Kleidung. In Versicherungen, Banken und anderen größeren Konzernen gibt es zuweilen sehr strikte Vorgaben. In anderen Branchen wird das Thema mitunter dagegen sehr leger behandelt. In vielen Berufen ist gar eine Uniform Pflicht oder einheitliche Kleidervorgaben, an denen Mitarbeiter sich orientieren müssen.

Die Bandbreite möglicher Outfits ist deshalb in den meisten Firmen groß, und umso schwerer fällt die Auswahl. Arbeiten Sie einem Unternehmen, das seinen Mitarbeitern relativ freie Hand lässt, eine gewisse Seriosität und Professionalität dabei jedoch gewahrt werden sollte, können Sie sich auf einfache Grundregeln berufen, die Sie bei der Kleiderwahl zu Rate ziehen können. Damit liegen Sie garantiert richtig.

 

Klassische Business Dresscodes

Natürlich gibt es auch für die Business-Mode – ähnlich wie bei der Abendgarderobe – klassische Dresscodes, die eine klare Richtung für die Kleiderauswahl vorgeben. Glücklicherweise können wir Frauen dabei aus einem viel größeren Portfolio schöpfen als die Männerwelt. Zudem sind die Vorgaben auch nicht derart streng gehalten, sondern dürfen flexibel gehandhabt werden.

Dennoch sind die Dresscodes auch auf Damen übertragbar und spielen vor allem bei externen Terminen und Meetings eine große Rolle. Im Wesentlichen sind drei Dresscodes zu unterschieden: Casual, Business Casual und Business Formal. Zwischen diesen gibt es noch Abstufungen, die jedoch einzelne Elemente kombinieren und streng genommen keinen eigenen Code darstellen.

 


Casual

 

Legerer Kleidungsstil im Sinne einer schickeren Freizeitkleidung – Stoffhosen, weiche, fließende Shirts, leichte Pullover, oder auch Bluse kombiniert mit einer Feinstrickjacke, alternativ ein sportlicher Blazer. Hier können Sie sich austoben beim Kombinieren, denn fast alles ist erlaubt.

Besonderheit: Auch wenn es in vielen Firmen sonst eher formell zugeht, gibt es oft den „Casual Friday“, der den üblichen Dresscode aufweicht und lässigere Outfits zulässt.

Business Casual

 

Der Standard für das tägliche Büro-Outfit – etwas formeller als Casual kombinieren Sie Stoffhosen und schmal geschnittene Röcke mit leichten Pullovern, schicken Shirts oder der klassischen Bluse. Ein Blazer muss es nicht immer sein, es gibt ja schließlich auch andere elegante Alternativen.

Business Formal

 

Ihr Outfit für Geschäftstermine und formelle Business Anlässe – Hosenanzug oder Kostüm in dunklen Farben wie Schwarz, Anthrazit oder Braun sind Pflicht. Dazu wird eine weiße Bluse kombiniert. Es gilt: Je formeller, desto besser.

Oberstes Gebot ist Seriosität mit professionellem Auftreten, und die richtige Kleidung ist das A und O, denn schließlich soll auch diese Ihre Kompetenz unterstreichen.

Hübsche Accessoires und Schuhe